D | F

Home
Der Gesundheitskompass will nicht nur beobachten und erklären, sondern mögliche Wege für künftige Entwicklungen im schweizerischen Gesundheitssystem beleuchten. Der Gesundheitskompass setzt Themen.

Versorgungsforschung

Das schweizerische Gesundheitswesen ist aufgrund der sich wandelnden demographischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und wegen neuer Behandlungsstrategien einem dauernden Reformprozess ausgesetzt. Neue Versorgungskonzepte müssen entwickelt, umgesetzt und auf ihren Nutzen hin überprüft werden, um Unter-, Über- und Fehlversorgung zu vermeiden.

Eine nachhaltige und unabhängige Versorgungsforschung ist deshalb unabdingbar: Nur sie kann sicherstellen, dass eine angemessene und auf wissenschaftlicher Evidenz basierte medizinische Versorgung aller Landesgegenden und Bevölkerungsgruppen gewährleistet bleibt.

Versorgungsforschung in der Schweiz – Standortbestimmung und Ausblick (PDF, 2 MB)

 

Versorgungsforschung

Das schweizerische Gesundheitswesen ist aufgrund der sich wandelnden demographischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und wegen neuer Behandlungsstrategien einem dauernden Reformprozess ausgesetzt. Neue Versorgungskonzepte müssen entwickelt, umgesetzt und auf ihren Nutzen hin überprüft werden, um Unter-, Über- und Fehlversorgung zu vermeiden.

Eine nachhaltige und unabhängige Versorgungsforschung ist deshalb unabdingbar: Nur sie kann sicherstellen, dass eine angemessene und auf wissenschaftlicher Evidenz basierte medizinische Versorgung aller Landesgegenden und Bevölkerungsgruppen gewährleistet bleibt.

Versorgungsforschung in der Schweiz – Standortbestimmung und Ausblick (PDF, 2 MB)

 

Datenerhebung

Die gesundheitspolitische Debatte ist heute vor allem auf die Kosten des Gesundheitssystems ausgerichtet. So verlangt das Krankenversicherungsgesetz (KVG), dass Leistungen wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich erbracht werden. Zu kurz kommt leider die Frage, wie die Qualität des Gesundheitssystems langfristig sichergestellt werden kann.

Die Datenerhebung durch die Schweizer Ärzteschaft hilft mit, Behandlungsabläufe zu optimieren. Sie schafft evidenzbasierte Entscheidungsgrundlagen für Reformen im Gesundheitswesen.

Was macht die Ärzteschaft mit ihren Daten? (PDF, 45 KB)

Der schweizerische ärzteeigene Datenpool

Datenerhebung

Die gesundheitspolitische Debatte ist heute vor allem auf die Kosten des Gesundheitssystems ausgerichtet. So verlangt das Krankenversicherungsgesetz (KVG), dass Leistungen wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich erbracht werden. Zu kurz kommt leider die Frage, wie die Qualität des Gesundheitssystems langfristig sichergestellt werden kann.

Die Datenerhebung durch die Schweizer Ärzteschaft hilft mit, Behandlungsabläufe zu optimieren. Sie schafft evidenzbasierte Entscheidungsgrundlagen für Reformen im Gesundheitswesen.

Was macht die Ärzteschaft mit ihren Daten? (PDF, 45 KB)

Der schweizerische ärzteeigene Datenpool

Der Gesundheitskompass will nicht nur beobachten und erklären, sondern mögliche Wege für künftige Entwicklungen im schweizerischen Gesundheitssystem beleuchten. Der Gesundheitskompass setzt Themen.

Versorgungsforschung

Das schweizerische Gesundheitswesen ist aufgrund der sich wandelnden demographischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und wegen neuer Behandlungsstrategien einem dauernden Reformprozess ausgesetzt. Neue Versorgungskonzepte müssen entwickelt, umgesetzt und auf ihren Nutzen hin überprüft werden, um Unter-, Über- und Fehlversorgung zu vermeiden.

Eine nachhaltige und unabhängige Versorgungsforschung ist deshalb unabdingbar: Nur sie kann sicherstellen, dass eine angemessene und auf wissenschaftlicher Evidenz basierte medizinische Versorgung aller Landesgegenden und Bevölkerungsgruppen gewährleistet bleibt.

Versorgungsforschung in der Schweiz – Standortbestimmung und Ausblick (PDF, 2 MB)

 

Versorgungsforschung

Das schweizerische Gesundheitswesen ist aufgrund der sich wandelnden demographischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und wegen neuer Behandlungsstrategien einem dauernden Reformprozess ausgesetzt. Neue Versorgungskonzepte müssen entwickelt, umgesetzt und auf ihren Nutzen hin überprüft werden, um Unter-, Über- und Fehlversorgung zu vermeiden.

Eine nachhaltige und unabhängige Versorgungsforschung ist deshalb unabdingbar: Nur sie kann sicherstellen, dass eine angemessene und auf wissenschaftlicher Evidenz basierte medizinische Versorgung aller Landesgegenden und Bevölkerungsgruppen gewährleistet bleibt.

Versorgungsforschung in der Schweiz – Standortbestimmung und Ausblick (PDF, 2 MB)

 

Datenerhebung

Die gesundheitspolitische Debatte ist heute vor allem auf die Kosten des Gesundheitssystems ausgerichtet. So verlangt das Krankenversicherungsgesetz (KVG), dass Leistungen wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich erbracht werden. Zu kurz kommt leider die Frage, wie die Qualität des Gesundheitssystems langfristig sichergestellt werden kann.

Die Datenerhebung durch die Schweizer Ärzteschaft hilft mit, Behandlungsabläufe zu optimieren. Sie schafft evidenzbasierte Entscheidungsgrundlagen für Reformen im Gesundheitswesen.

Was macht die Ärzteschaft mit ihren Daten? (PDF, 45 KB)

Der schweizerische ärzteeigene Datenpool

Datenerhebung

Die gesundheitspolitische Debatte ist heute vor allem auf die Kosten des Gesundheitssystems ausgerichtet. So verlangt das Krankenversicherungsgesetz (KVG), dass Leistungen wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich erbracht werden. Zu kurz kommt leider die Frage, wie die Qualität des Gesundheitssystems langfristig sichergestellt werden kann.

Die Datenerhebung durch die Schweizer Ärzteschaft hilft mit, Behandlungsabläufe zu optimieren. Sie schafft evidenzbasierte Entscheidungsgrundlagen für Reformen im Gesundheitswesen.

Was macht die Ärzteschaft mit ihren Daten? (PDF, 45 KB)

Der schweizerische ärzteeigene Datenpool